Etwa zwei Drittel aller Online-Erfahrungen beginnen bei einer Suchmaschine. Rund 90 Prozent der dortigen Anfragen enden wiederum auf der ersten Seite. Diese Zahlen legen anschaulich dar, warum sich jedes Unternehmen die Vorzüge der Suchmaschinenoptimierung (SEO) nutzen sollte.

In diesem Artikel stellen wir die Funktionsweise von SEO dar und gehen anschließend auf die wichtigsten Vorteile und Maßnahmen ein.

Was ist SEO? SEO kompakt erklärt

Die Abkürzung „SEO“ steht für Search Engine Optimization. Zu Deutsch: Suchmaschinenoptimierung.

SEO Manager ergreifen dabei unterschiedliche Maßnahmen, um die Position in den Suchergebnissen von Suchmaschinen (wie Google) zu verbessern.

Im Laufe der Zeit entwickelten sich unterschiedliche Instrumente, die zu einer wirksamen Suchmaschinenoptimierung beitragen können. Sie alle teilen das Ziel, das Ranking einer Webseite verbessern zu wollen. Eine höhere Platzierung kann für den ersehnten Traffic bzw. die Generierung von Leads entscheidend sein, und bedeutet einen wertvollen Vorsprung gegenüber der Konkurrenz.

SEO gliedert sich wiederum in zwei wichtige Teilbereiche, denen unterschiedliche Instrumente zugeordnet sind:

1. Onpage Optimierung

Die sogenannte Onpage Optimierung umfasst alle Maßnahmen, welche direkt auf der zu bewerbenden Seite durchgeführt werden. Darunter fallen die folgenden Aspekte:

  • Keywords
  • Meta-Tags
  • Links
  • Inhalte
  • HTML
  • Ladezeiten

In diesem Bereich ist es entscheidend, dass Texte und Meta-Tags korrekt ausgefüllt sind, und die wichtigsten Keywords aufweisen. Auch das Verfassen der Seite in sauberem HTML-Code fällt in den Aufgabenbereich der Onpage Optimierung.

Elemente wie der Content oder die Navigationsleiste zielen gleichermaßen auf die Ansprüche der Suchmaschine und der realen User ab. Letztere dürfen bei all den wichtigen technischen Aspekten der Suchmaschinenoptimierung nicht aus dem Blick verloren werden. Texte mit realem Mehrwert für den Leser erhöhen beispielsweise die Verweildauer auf der Webseite und tragen dazu ihren Teil zu einem starken Ranking bei.

2. Offpage Optimierung

Das Gegenstück zur Onpage Optimierung bilden alle Maßnahmen, die abseits der Webseite zu einer Verbesserung des Rankings beitragen. In den Aufgabenbereich der Offpage Optimierung fallen folgende Maßnahmen:

  • Linkbuilding
  • Social Signals
  • HR, Brand Management und Reputation

In den vergangenen Jahren entwickelte sich das Linkbuilding zu einer der wichtigsten Aufgaben der Suchmaschinenoptimierung. Ziel ist es, hochwertige Backlinks von thematisch relevanten Seiten zu erhalten, die wieder auf die zu bewerbende Seite weisen. Dem Algorithmus der Suchmaschinen suggeriert dies eine besonders hohe Relevanz der Webseite, was wiederum eine Verbesserung des Rankings begründet. Die Generierung von Links hoher Qualität kann somit als das Herzstück der Optimierung angesehen werden.

Deshalb ist SEO so bedeutend

Immer mehr Firmen verwenden hohe Ressourcen auf die aktive Suchmaschinenoptimierung. Letztlich sprechen diverse Vorteile dafür, dieses Vorhaben mit in den Marketing-Mix aufzunehmen. Auf die wichtigsten Punkte wollen wir im Folgenden genauer eingehen:

Gewinn von Neukunden

Eine mit viel Sorgfalt erstellte Webseite kann erst dann ihren Zweck erfüllen, wenn sie die nötige Sichtbarkeit erlangt. Die Einordnung auf der zweiten Seite der Suchergebnisse kann dafür zu wenig sein.

SEO ist dafür geeignet, den Traffic, also den Zustrom neuer Nutzer, erheblich zu steigern. In Kombination mit einem sinnvollen Aufbau der Seite wird dies automatisch zu mehr Leads führen. Der Zugewinn an Kunden kann wiederum einen positiven in Kreislauf in Gang setzen, der die Effekte steigert und konserviert.

Qualifizierte Besucher

Nicht jeder Besucher ist für eine erfolgreiche Webseite gleichermaßen wichtig. Je stärker die Neigung zur eigentlich intendierten Handlung ist, desto bedeutender wird ein einzelner Klick. Durch die Einbindung der wichtigsten Keywords ist SEO dazu in der Lage, die Zielgruppe entsprechend zuzuschneiden.

Dies bietet die Möglichkeit, jene Personen zu erreichen, die ohnehin ein starkes Interesse an den Produkten oder Dienstleistungen haben. Auf diese Weise trägt die Optimierung zu einer besseren Conversion und einem größeren wirtschaftlichen Potenzial bei.

Kosteneffizienz

Aufgrund der Tatsache, dass mit SEO verstärkt Nutzer mit einem inhärenten Interesse auf die Seite aufmerksam werden, handelt es sich um eine Maßnahme mit hoher Kosteneffizienz. Dies kann vor allem für kleine und mittlere Unternehmen mit einem klar begrenzten Werbebudget ein wichtiges Kriterium sein.

Nachhaltige Effekte

Im Gegensatz zum Search Engine Advertisement (Abkürzung SEA) lassen sich mit SEO nachhaltige Effekte erzielen. Zwar kann es einige Wochen oder gar Monate dauern, bis die ergriffenen Maßnahmen ihren Effekt entfalten. Doch ist dieses Stadium erst einmal erreicht, bleibt SEO wesentlich preiswerter als das stetige Bezahlen teurer Anzeigen, die nur für wenige Wochen aktiv bleiben.

Steigerung der Markenbekanntheit

Weiterhin ist SEO dazu in der Lage, die Bekanntheit einer Marke deutlich zu stärken. Mit einer Platzierung unter den ersten Suchergebnissen verbinden User automatisch eine besondere Zuverlässigkeit und Authentizität und übertragen dies auf das gesamte Unternehmen. Alle SEO-Tools, die mit dem bewussten Ziel eines verbesserten Rankings eingesetzt wurden, werden letztlich nicht als aufdringliche Werbung, sondern als organischer Ausdruck hoher Qualität wahrgenommen.

Die Funktionsweise der Suchmaschinenoptimierung

Bisher wurde deutlich, wie eng SEO mit der Suchmaschine verknüpft ist. Als erstes kommt hier der Platzhirsch Google ins Spiel, dessen Marktanteil international bei etwa 75 Prozent liegt. In Deutschland liegt der Anteil Googles sogar bei über 90 Prozent. Dadurch reicht es hierzulande vollkommen aus, die Maßnahmen auf diesen Anbieter zuzuschneiden. Bei internationalen Vorhaben sind aber teils andere Suchmaschinen relevant:

  • Baidu (China)
  • Yahoo! (Japan)
  • Yandex (Russland)
  • Seznam (Tschechien)

Google hat den Anspruch, die Seiten bei einer Suchanfrage geordnet nach ihrer Relevanz für den Nutzer zu präsentieren. Hierfür ist ein komplexer Algorithmus im Einsatz, der mehr als 200 unterschiedliche Faktoren berücksichtigt. Wie dieser im Detail funktioniert, bleibt weiter ein Geheimnis. Aufgrund von Erfahrungswerten sind SEO-Experten jedoch dazu in der Lage, viele Faktoren nach ihrer Wertigkeit zu ordnen.

Die Dynamik der Optimierung

Erfolgreiche SEO-Maßnahmen bewegen sich immer auf der Höhe der Zeit. Denn laufende Anpassungen des Algorithmus bringen eine starke Dynamik mit sich. Waren vor einigen Jahren noch die klug platzierten Keywords der beherrschende Faktor, gewannen zuletzt Social Signals und das Linkbuilding an Bedeutung. Auf diese Weise ist die Aktualität eines Konzepts für dessen Erfolgsaussichten entscheidend.

SEO vs. SEA

Gerne wird SEO in einem Satz mit dem Search Engine Advertisement (SEA) genannt. Während beide Bereiche das Ziel teilen, den Traffic zu erhöhen, gibt es zwischen ihnen klare Unterschiede. SEA umfasst vor allem bezahlte Google-Ads, die für einen bestimmten Zeitraum käuflich erworben werden. Sie erscheinen dann farblich markiert über den organischen Suchergebnissen.

Dadurch hat SEA für den User einen klar werbenden Charakter, der einer hohen Akzeptanz nicht förderlich sein kann. Die Kosten, die pro Tag durch eine Präsenz auf der ersten Google-Seite entstehen, liegen außerdem weit über den Preisen für nachhaltige SEO-Ansätze. Search Engine Advertisement eignet sich deshalb vor allem, um zu bestimmten Zeitpunkten ein erhöhtes Besucheraufkommen zu erreichen, wie zum Beispiel pünktlich zum Launch eines neuen Produkts.

Effiziente Optimierung mithilfe einer Agentur

Viele SEO-Ratgeber versprechen die Möglichkeit, die Instrumente in eigener Regie einzusetzen. Ein besseres Verhältnis von Preis und Leistung weist meist die Zusammenarbeit mit einer Agentur auf. Die Experten entwerfen hierfür einen an die Voraussetzungen angepassten Plan, und werten während des Prozesses laufend Daten aus. Mit diesem Know-how ist es möglich, das Projekt besonders zielgerichtet anzugehen und mit hoher Effizienz das Ziel einer höheren Sichtbarkeit zu erreichen.